M.Kruppe
Johanna Franke

Was liest M.Kruppe?

Im Kaff der guten Hoffnung treffen sich die Abgehängten der Gesellschaft in Tante-Emma-Läden, Jugendclubs oder im Runden Eck:

 

Der rote Ronny, der im Suff von seiner Frau in Thailand schwafelt. Lea, ein junges Mädchen mit ADHS PLUS 1000. Freddy, der Angst vor Frauen hat. Die olle Renate, die von einer glühenden Kommunistin zur Prostituierten wurde und heute Kadarka aus dem TetraPak trinkt. Karl, ein erfolgloser Maler, der seine Bilder Schicht für Schicht an die Wohnzimmerwand pinselt.

 

M. Kruppes Texte holen die Verspotteten aus dem Abseits. Sie sind Schnappschüsse einer Kleinstadt, die überall im Osten Deutschlands liegen könnte.

 

Wo liest M.Kruppe?

Die Geschichten des Buches passen nicht ganz zum Vorleseort - denn es ist weder ein Tante-Emma-Laden noch ein Jugenclub - die Zuhörer sind zu Gast bei supernetten Gastgebern in einem wunderschön gelegenem Haus im Stadtteil Preißepöhl.


Wer ist M.Kruppe?

Geboren und aufgewachsen in Thüringen, veröffentlichte M.Kruppe bisher fünf Bücher und ist seit vielen Jahren auf Bühnen im deutschsprachigen Raum unterwegs. Ob als Rezitator und Sprecher, als Moderator oder Veranstalter, die Bühne ist, wie der Vater von zwei Töchtern sagt, seine Heimat. Weitere Informationen.